Menu

Hier findest du alle Informationen zu den Sicherheitsvorkehrungen im Unterricht bezüglich des Corona Virus.

Lesezeit: 4 Minuten
Zeit in Taiji

In unserer hektischen Gesellschaft ist Zeit ein rares Gut. Es wird immer mehr in kürzerer Zeit gemacht und doch hat man das Gefühl nicht genug davon zu haben. Gleichzeitig kennen alle den Spruch "Gut Ding will Weile haben", was soviel bedeutet wie, alles braucht seine Zeit. In diesem Artikel möchte ich Zeit im Kontext von Taijiquan mal genauer erläutern.

Entscheidet man sich seinem Leben mehr Inhalt zu geben und zum Beispiel Taiji zu trainieren, dann bekommt Zeit eine ganz neue Dimension. Kontinuität, Geduld und Ausdauer sind gefordert und das muss oft wieder gelernt werden in unserem schnelllebigen Alltag. Durch das "Dranbleiben" im Taijiquan entwickelt sich eine bessere Beziehung zwischen Körper und Geist, was immer mehr Leute heutzutage anstreben, jedoch nicht finden weil vieles auf kurzfristigen Erfolg ausgelegt ist. Es entsteht Nachhaltigkeit, dies erfordert jedoch Zeit.

Der Start

Als erstes wird die Form im Taiji Training gelernt. Dabei ist es nicht wichtig sich die Element schnell beizubringen, vor allem nicht im Vergleich zu den anderen Teilnehmern des Unterrichtes. Jeder Mensch hat seine persönliche Art und Weise wie etwas angeeignet wird und den eigenen Rhythmus dazu. Das ist gut so und soll im Training auch berücksichtigt werden. Dies steht oft im Gegensatz zum heutigen kompetitiven Denken, wo es darum geht schneller und besser als die anderen zu sein. Dadurch entsteht nur Druck und man forciert, was sich oft kontraproduktiv auf das Resultat auswirkt. Kenne das aus eigener Erfahrung ;-)

Taiji ist ein Prozess in dem Schritt für Schritt vorwärts gegangen wird, es gibt keine Abkürzungen. Und sowieso ist die Zeit wo man eine Form lernt relativ kurz im Vergleich zur Zeit wo man sie wiederholt und vertieft.

Korrektur im Taiji

Lernprozess

Das Lernen hat im Taiji eine wichtige Bedeutung. Es geht nicht darum jemandem die Bewegungen nachzumachen, sondern selbst für sich was zu entwickeln und daran zu wachsen. Nehmen wir ein klassisches Beispiel. Abweichungen der optimalen Körperhaltung und Anspannungen im Körper haben sich oft über eine längere Zeitperiode eingeschlichen und können viele Ursachen haben wie zum Beispiel Stress, zuviel Arbeit, Verletzungen oder Fehlhaltungen. Ein erster Schritt im Taiji Prozess ist, dass man seine Körperstruktur wieder ins Lot bringt und sich entspannen kann, auch unter Anstrengung. Dies geschieht nicht von heute auf Morgen, weil der Körper Zeit braucht um dies wieder zu lernen. Hat er das wieder korrigiert, dann bleibt es auch, weil es diesmal bewusst gemacht wurde. Es ist nachhaltig.

Mit der Zeit entsteht auch eine Integration in den Alltag. Man fängt an sich beim Zähneputzen richtig hinzustellen oder senkt bewusst die Schultern am Computer. Die groben Schritte dieses Prozesses habe ich im Artikel Phasen des Taijiquan Trainings beschrieben. Somit ist einfach zu erkennen, dass es nicht schwer gewichtet wenn man mal ein zwei Trainings fehlt, es muss immer das grosse ganze im Auge behalten werden, und das ist Kontinuität.

Gongfu

Noch ein kleiner Exkurs in die Tiefen des Taiji. Ist jemand an Fertigkeit interessiert, dann ist immer Einsatz und viel Zeit erforderlich. Dies ist eigentlich bei jeder Tätigkeit so, ob Musizieren, Sport oder bei der Arbeit. Im chinesischen gibt es dazu einen Ausdruck, der sich "Gongfu" nennt, und in etwa bedeutet, "Fähigkeiten über Zeit mit viel Aufwand aneignen". Daraus lässt sich ableiten, wenn man die Anstrengung über einen längeren Zeitraum nicht scheut, dass sich dann der Erfolg früher oder später einstellen wird und eben Gongfu entsteht. Zum Beispiel ist Chen Fake, einer der grössten Chen Taiji Meister der Geschichte, bekannt dafür 30 Formen am Tag gemacht zu haben. Auch sind viele herausragende Sportler für ihren Einsatz und Fleiss bekannt, Erfolg ist immer mit Aufwand verbunden.

Chen Fake Training Bilder

Schlusswort

Ich hoffe dir einen kleinen Einblick in das Zeitgefüge der Taijientwicklung gegeben zu haben. Abschliessen möchte ich diesen Artikel mit folgendem Zitat von Bruce Lee, "Das wertvollste im Leben ist die Zeit - Leben heißt, mit der Zeit richtig umzugehen". Von dem her nimm dir Zeit um das zu tun was du liebst.